Filter

Wohnüberbauung Pannerhof

Ort: Dorfzentrum, Inwil
Rubrik: Wohnungsbau
Beschaffung: Studienauftrag, Investorenwettbewerb 1. Rang
Grösse: 72 Miet- und Eigentumswohnungen, Einstellhalle
Status: realisiert
Jahr: 2008 bis 2011

Auftraggeber:
Studienauftrag und Gestaltungsplan: 
Gemeinde Inwil
Bauprojekt+Ausführung:
Immoturicum AG, Wetzikon

Zusammenarbeit Studienauftrag:
Fahrni Landschaftsarchitekten, Luzern
GU: Allreal AG, Zürich

Wie in der gewachsenen Dorfstruktur geht das Konzept der Bebauung von der Dorfstrasse aus. Dabei beeinflusst dieser Ansatz die neuen Baukörper. Diese nehmen die Körnigkeit des Dörflichen auf und transformieren sie in zeitgemässe Architektur, die den heutigen Anforderungen eines modernen Wohnungsbau gerecht werden. Durch diesen Dialog bindet sich das neue Quartier in die Dorfstruktur ein. Im östlichen Teil des Areals, welches dem Dorfkern an nächsten liegt, orientieren sich die neuen Gebäude in ihrer Grösse an den bestehenden Häusern entlang der Dorfstrasse. Die Bebauung im Zentrum des Areals nimmt den Typus des «Gehöftes» auf. Die Gebäude, bestehend aus einem Winkel mit angefügtem Riegel, umschliessen einen Innenhof. Der westliche Teil des Planungsareals grenzt ohne bestehende Bebauung an die Kantonstrasse. Die neuen Gebäude in dieser Zone sind Punktbauten und nehmen somit die Struktur der bestehenden Bebauung im Westen auf.

> Projektdokumentation

Wohnüberbauung Pannerhof

Ort: Dorfzentrum, Inwil
Rubrik: Wohnungsbau
Beschaffung: Studienauftrag, Investorenwettbewerb 1. Rang
Grösse: 72 Miet- und Eigentumswohnungen, Einstellhalle
Status: realisiert
Jahr: 2008 bis 2011

Auftraggeber:
Studienauftrag und Gestaltungsplan: 
Gemeinde Inwil
Bauprojekt+Ausführung:
Immoturicum AG, Wetzikon

Zusammenarbeit Studienauftrag:
Fahrni Landschaftsarchitekten, Luzern
GU: Allreal AG, Zürich

Wie in der gewachsenen Dorfstruktur geht das Konzept der Bebauung von der Dorfstrasse aus. Dabei beeinflusst dieser Ansatz die neuen Baukörper. Diese nehmen die Körnigkeit des Dörflichen auf und transformieren sie in zeitgemässe Architektur, die den heutigen Anforderungen eines modernen Wohnungsbau gerecht werden. Durch diesen Dialog bindet sich das neue Quartier in die Dorfstruktur ein. Im östlichen Teil des Areals, welches dem Dorfkern an nächsten liegt, orientieren sich die neuen Gebäude in ihrer Grösse an den bestehenden Häusern entlang der Dorfstrasse. Die Bebauung im Zentrum des Areals nimmt den Typus des «Gehöftes» auf. Die Gebäude, bestehend aus einem Winkel mit angefügtem Riegel, umschliessen einen Innenhof. Der westliche Teil des Planungsareals grenzt ohne bestehende Bebauung an die Kantonstrasse. Die neuen Gebäude in dieser Zone sind Punktbauten und nehmen somit die Struktur der bestehenden Bebauung im Westen auf.

to top