Filter

Wohn- und Gewerbeüberbauung

Ort: Nidfeld-Areal, Kriens LU
ARGE: schneider+schumacher, 
Planungsgesellschaft mbH,
Frankfurt am Main
Rubrik: Städtebau
Jahr: 2017

Experten:
Landschaftsarchitekt: Fahrni Landschaftsarchitekten GmbH, Luzern 
Lärm: RSP Bauphysik AG, Luzern
Statik & Fassade: Dr. Lüchinger+Meyer Bauingenieure AG, Luzern
Haustechnik: PB P. Berchtold Ingenieurbüro für Energie & Haustechnik
Nachhaltigkeit: Ragonesi Strobel & Partner AG, Luzern
Farbgestaltung: Angelika Walthert, Bildende Künstlerin, Luzern
Verkehr: mrs partner ag, Zürich
Störfall: IPSO ECO, Rothenburg

Das Nidfeld-Areal liegt am Stadtrand von Luzern und bildet mit der Allmend den Auftakt zu LuzernSüd. Die Bebauungsstruktur dieses Gebietes folgt den gliedernden Infrastrukturelementen, so auch die Bebauung des Nidfeld-Areals. Die Topografie auf dem Areal steigt gegen Norden stark an, das Hochhaus ist an dieser engsten und erhöhten Stelle situiert. Die geplante Hochhausscheibe akzentuiert diesen urbanen Ort und damit den nördlichen Auftakt von LuzernSüd und verleiht ihm die entsprechende Identität.

Durch die Lärmbelastung von der Autobahn ist eine Ost-West-Ausrichtung der Gebäudekörper vorherrschend, dies auch zur Optimierung der Ausnutzung. Für die Wohnungen wird ein Angebot an vielfältigen Sichtbezügen und eine gute Belichtungssituation geschaffen. Durch die Setzung der Gebäudekörper können innerhalb der Siedlung zwei grosszügige Wohnhöfe mit offenen Zugängen geschaffen werden. Die halböffentlichen Höfe bilden die entschleunigten und ruhigen Orte im Gebiet Nidfeld, welches ansonsten durch die Konzentration von Infratruktur, Gewerbe und Lärm einen dynamischen und pulsierenden Charakter aufweist.

> Projektdokumentation

Wohn- und Gewerbeüberbauung

Ort: Nidfeld-Areal, Kriens LU
ARGE: schneider+schumacher, 
Planungsgesellschaft mbH,
Frankfurt am Main
Rubrik: Städtebau
Jahr: 2017

Experten:
Landschaftsarchitekt: Fahrni Landschaftsarchitekten GmbH, Luzern 
Lärm: RSP Bauphysik AG, Luzern
Statik & Fassade: Dr. Lüchinger+Meyer Bauingenieure AG, Luzern
Haustechnik: PB P. Berchtold Ingenieurbüro für Energie & Haustechnik
Nachhaltigkeit: Ragonesi Strobel & Partner AG, Luzern
Farbgestaltung: Angelika Walthert, Bildende Künstlerin, Luzern
Verkehr: mrs partner ag, Zürich
Störfall: IPSO ECO, Rothenburg

Das Nidfeld-Areal liegt am Stadtrand von Luzern und bildet mit der Allmend den Auftakt zu LuzernSüd. Die Bebauungsstruktur dieses Gebietes folgt den gliedernden Infrastrukturelementen, so auch die Bebauung des Nidfeld-Areals. Die Topografie auf dem Areal steigt gegen Norden stark an, das Hochhaus ist an dieser engsten und erhöhten Stelle situiert. Die geplante Hochhausscheibe akzentuiert diesen urbanen Ort und damit den nördlichen Auftakt von LuzernSüd und verleiht ihm die entsprechende Identität.

Durch die Lärmbelastung von der Autobahn ist eine Ost-West-Ausrichtung der Gebäudekörper vorherrschend, dies auch zur Optimierung der Ausnutzung. Für die Wohnungen wird ein Angebot an vielfältigen Sichtbezügen und eine gute Belichtungssituation geschaffen. Durch die Setzung der Gebäudekörper können innerhalb der Siedlung zwei grosszügige Wohnhöfe mit offenen Zugängen geschaffen werden. Die halböffentlichen Höfe bilden die entschleunigten und ruhigen Orte im Gebiet Nidfeld, welches ansonsten durch die Konzentration von Infratruktur, Gewerbe und Lärm einen dynamischen und pulsierenden Charakter aufweist.

to top