ZurückZurückZurück

Kehrrichtverbrennungsanlage Perlen, Luzern

Studienauftrag 2. Rang
Auftraggeber: Gemeindeverband Kehrrichtverbrennung Region Luzern, Emmenbrücke
Jahr: 2009
Zusammenarbeit:
Grontmij/AEW Plan Anlagenplanung, Köln
dove Landschaftsarchitekten
geozug Verkehrsplanung

Kehrrichtverbrennungsanlage Perlen, Luzern

Das Areal für die neue KVA Luzern liegt zwischen der Auenlandschaft der Reuss und der Schichtrippenlandschaft am Fusse des Hasliwaldes. Eine übergeordnete Grossform fasst die technischen Bauteile zusammen und verleiht der komplexen kubischen Abfolge der Anlage eine Einheitlichkeit. In ihrer Ausformulierung setzt sich diese Grossform mit der Erscheinung aus Nah- und Ferndistanz auseinander. Der polychrome Lamellenvorhang erzeugt durch seine durchlässige vertikale Struktur eine räumliche Tiefe mit spannenden Schattenspielen und macht das Innenleben der «Maschine» aus der Nähe fragmentarisch sichtbar. In seiner Formensprache bewältigt dieses Konzept der Umhüllung die enormen Dimensionen. Aus der Ferne wird die Anlage als Solitär verstanden. Von Root aus gesehen verbindet sich das ruhige, dunkle Volumen der KVA mit dem Hintergrund der bewaldeten Schichtrippenlandschaft.

Kehrrichtverbrennungsanlage Perlen, Luzern
to top