ZurückZurückZurück

Wohnüberbauung Rodtegg, Luzern

Studienauftrag 2. Rang
Ort: Rodtegg, Luzern
Auftraggeber: privat
Jahr: 2006
Grösse: 38 Wohneinheiten, Einstellhalle
Zusammenarbeit: Fahrni Landschaftsarchitekten, Luzern

Wohnüberbauung Rodtegg, Luzern

Die Stadt Luzern liegt inmitten einer einzigartigen Umrahmung von felsigen Geländerippen und deren Hügelkuppen. Gegen den Horizont prägen sie jeweils als grüne Kronen die Stadtsilhouette, für die Bewohner der angrenzenden Quartiere sind sie Naherholungsgebiete und Aussichtpunkte. Unser Konzept sieht vor, den sehr sensiblen Bereich (Grüngürtel) um den Rodteggpark weitgehendst als Freiraum zu erhalten und nur den Hangfuss zu überbauen.

Das ganze Gebilde orientiert sich an der topografischen sowie an der geologischen Struktur des Hanges. Durch die geknickte Formgebung schmiegt sich das Volumen an den Hang und optimiert den aufwändigen Felsaushub. Durch die geringe Bauhöhe bleibt die Hügelkuppe nach wie vor als Erkennungsmerkmal von weit her erhalten. Das Muster der bestehenden Volumen die entlang der Rodteggstrasse stehen und sich von dieser Kante mit dem Grüngürtel verzahnen, weben wir konsequent weiter. Die «Durchlässigkeit» ermöglicht differenzierte Bezüge zu den Freiräumen und schaffen so eine sehr hohe Wohn- und Aussenraumqualität.

Wohnüberbauung Rodtegg, Luzern
to top